[./das-wiengut.html]
[./index.html]
[./der-weinberg.html]
[./die-keller.html]
[./kleiner-laden.html]
[./zeitgeschehen.html]
[./unsere-weine.html]
[./fotothek.html]
[./kontakt.html]
[./impressum.html]
[../index.html]
[../version-anglaise-fonreaud/index.html]
[./presse2013.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
Damit die optimale Traubenmenge in der Herbstsonne heranreifen kann, wird die Außenwirtschaft dem natürlichen Metabolismus des Rebstocks angepasst, ganz im Sinne der Weinbautradition im Médoc. Auf dem Weingut werden auch die für das Médoc typischen Rebsorten angebaut, die auf den Terroir von Listrac und Moulis zu optimalem Ausdruck kommen: 52% Cabernet Sauvignon, 45% Merlot und 3% Petit Verdot.

Je nach Nährstoffgehalt der Böden entweder gepflügt oder begrünt, pflegen wir unsere Rebgärten mit liebevoller Sorgfalt. Die magereren Böden werden gepflügt und gelockert, um im Sommer dem Trockenstress entgegen zu wirken. Junge Rebparzellen werden im Gegensatz begrünt, um einen gesunden Nährstoffwettbewerb zwischen der Begrünung und den Rebstöcken herzustellen, was die Ertragsmengen natürlich mindert und die Rebstöcke anhält, ihre Wurzeln tiefer in den Boden zu treiben. Einige auf natürlichem Weg nicht zu entwässernde Parzellen verfügen über ein über- und unterirdisches Entwässerungssystem.

Gemäß der Cousinié-Methode, bei der ein Gleichgewicht zwischen den Mineralstoffen angestrebt wird, um besonders geschmacksintensive Trauben zu erlangen, düngen wir ausschließlich mit natürlichem Dünger und Spurenelementen. Um die Bodentypik unserer Parzellen zu wahren und auch im Krankheitsfall der Rebstöcke die Umwelt zu schützen, verwenden wir ausschließlich Behandlungsmethoden aus dem integrierten Pflanzenschutz mit ausgewählten Produkten in kleinsten Dosen.